Am 19.02.18 durften die Schüler der Klassenstufe 11 und 12 an einem ganz besonderen Ereignis teilnehmen. Im Rahmen des Geschichtsunterrichts fungierte Henriette Kretz als Zeitzeugin des Holocausts und schilderte auf beeindruckende Weise Eindrücke aus ihrer Kindheit. Frau Kretz wurde 1934 geboren und hat es sich mittlerweile zur Aufgabe gemacht, Interessenten und vor allem Schülern ihre eigene Geschichte und somit die Thematik auf andere Art und Weise nahezubringen, als es im Unterricht normalerweise üblich ist. Sie selbst erlebte die Zeit des zweiten Weltkrieges als Verfolgte und wurde schon sehr früh mit Diskriminierung konfrontiert.

Wir Schüler waren sehr dankbar für ihr kommen, da sie ihre persönlichsten und emotionalsten Erinnerungen mit uns teilte und uns Wissen vermittelte, welches in Büchern nicht aufzufinden ist.

Alle Zuhörer waren überrascht von ihrer optimistischen Lebenseinstellung trotz erschütternder Ereignisse ihrer Vergangenheit.

 

Lena Beensen

Rhea Schönherr

Marie Schlutter

Frizzi Schmalbrock

 

 

Mit einer Zeitzeugin des Holocausts im Gespräch