Montag, 01.04.19:  Kino und Saurier­­lehrpfad

Unsere Projektwoche begann am Montag mit einem Besuch des Schillerhofes. Dort sahen wir gemeinsam den Film „Alois Reise“ und erlebten den gefährlichen Weg des kleinen Rentiers Alois durch die gefrorene Taiga und die Bergwelt. Anschließend wollten wir den Jenzig bezwingen und erklommen diesen entlang des Saurier-lehrpfades. Wir bekamen ein Aufgabenblatt mit vielen interessanten Rätseln über Saurier. Gleich nach Erreichen der ersten Station arbeiteten alle fieberhaft an den Aufgaben. Der Weg bis zum Gipfel war für den einen oder anderen schon eine kleine Herausforderung. Während die Sportler aus den verschiedenen Klassen den Weg spielend meisterten, war für einige von uns die Bewältigung des Anstiegs doch nicht ganz so einfach. Gemeinsam bewältigten wir aber diese Herausforderung und wurden mit einer wunderschönen Aussicht über Jena belohnt.  Nach einer Erholungspause war der Abstieg für jeden von uns ein Kinderspiel.  Gegen 14:00 Uhr war unser erster schöner Projekttag beendet.

Oskar Engel, 5/3

Dienstag, 02.04.19:  Erfurter Tierpark

Am Dienstag trafen sich die 5. Klassen um 7:45 vor der Schule und fuhren um 8:00 mit dem Bus zum Erfurter Tierpark. Die Fahrt dauerte eine knappe Stunde. Als wir angekommen waren, mussten die Lehrer zunächst die Tickets kaufen. Dann konnte endlich unsere Tour durch den Tierpark starten. Die Klasse 5/3 besuchte zuerst das Löwenhaus, während die Klassen 5/1 und 5/2 andere Gehege besichtigten. Im Löwenhaus hausten nicht nur Löwen, sondern auch Löffelhunde, Fenneke (Wüstenfüchse) und Hyänen. Dort hielten zwei Mitschüler einen Vortrag zu den dort lebenden Tieren. Anschließend besichtigten wir den restlichen Tierpark und lauschten weiteren interessanten Vorträgen. Gegen 15 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Nele Weyd, 5/3

Mittwoch, 03.04.19:  Tierheim

Am Mittwoch waren wir im Jenaer Tierheim. Dort wurden wir über die verschiedenen Tiere informiert. Leider muss das Tierheim von Spenden leben und kann nicht immer alle Tiere aufnehmen, aber das hindert die freundlichen Leute, die dort arbeiten, zum Glück nicht, sich liebevoll um die Tiere zu kümmern. Eine nette Mitarbeiterin sagte zu uns: „Unsere Arbeit besteht zu 80% aus Putzen, da die Tiere viel Dreck machen“. Wir bewunderten die Leute, die dort arbeiten und so viel Stress und Zeit für die Tiere opfern. Danach machten wir dann noch ein paar Fotos mit unseren selbst angefertigten Spendenplakaten; die gesamte Klassenstufe 5 spendete insgesamt 200,00 € an das Tierheim. Aber diesen Betrag konnten wir nur spenden, weil wir in der Woche vor unserem Besuch im Tierheim einen Kuchenbasar durchführt hatten.  Noch einmal Danke an die fleißigen Eltern, die uns dabei unterstützt haben. Nachdem wir dann wieder in der Schule waren, arbeiteten wir sehr ehrgeizig an unseren Plakaten über die verschiedenen Tiere, z.B. die Elefanten, Nashörner, Lemuren und Flamingos. Es entstanden viele beeindruckende Plakate mit interessanten Informationen zu diesen Tieren.

Danach beendeten wir den Tag noch mit einem leckeren Mittagessen.

Zoey Pook 5/3 

Donnerstag, 04.04.19:  Arbeit in der Schule

An diesem Tag arbeiteten alle 5-Klässler in der Schule. Zunächst wurden die restlichen Tierplakate in Partnerarbeit fertiggestellt, anschließend lösten wir Aufgaben zum Thema Tiere aus verschiedenen Unterrichtsfächern. Dieser Tag war zwar nicht ganz so aufregend, wir mussten aber feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, z.B. ein Tier genau zu beschreiben oder treffende Adjektive für die einzelnen Körperteile eines Tieres zu finden.

AG „Kreatives Schreiben“

Freitag, 05.04.19: Rudelspiele

Der Freitag war der Tag der Sportspiele. Um 8:30 Uhr trafen sich alle Schüler an der Turnhalle der Schule. Nachdem wir umgezogen waren, spielten die einzelnen Klassen gegeneinander Zweifelderball. Dabei gewann die 5/1 mit einem Punkt Unterschied. Danach spielten wir noch DAS EI MUSS INS NEST. Dort mussten wir als Klasse einen Ball mir Tüchern von einem Korb zum anderen transportieren. Beim nächsten Spiel, das EISBÄREN AUF DER SCHOLLE hieß, wurden zwei Blinde festlegt, die dann eine Schlafmaske aufsetzten. Dann standen acht Personen auf einer Matte. Mit Hilfe einer zweiten Matte mussten wir uns etwa10 Meter vorwärts bewegen ohne den Boden zu berühren. Nachdem wir eine Bahn geschafft hatten, wechselten wir die Blinden und überquerten auf unserer Scholle (Matte) das weite Meer (Fußboden der Turnhalle).  Das letzte Spiel hieß LIANEN SCHWINGEN. Dort schwangen zwei ein Seil und wir mussten hindurch laufen, ohne das Seil zu berühren.

Am Ende der Rudelspiele standen die endgültigen Plätze fest. Das Rudel 5/1 hatte gewonnen. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten die Rudel 5/3 und 5/2.

Sophia Schütze, 5/3

Die Projektwoche der Klassenstufe 5 zum Thema Tiere